Ein Gebäude, das zu uns passt

Polestar ist dafür bekannt, dass wir alles bis ins kleinste Detail auf den Prüfstand stellen und neu definieren. Beispielsweise bedeutet Performance für uns nicht nur Schnelligkeit. Statt auf herkömmliche Verkaufsräume setzen wir auf unsere ästhetisch gestalteten Polestar Spaces. Dort wird jede Besucherin und jeder Besucher von überzeugten Produktexpertinnen und -experten beraten, die nicht auf Provisionsbasis arbeiten. Und diese Aufzählung liesse sich noch lange fortsetzen.

Polestar ist dafür bekannt, dass wir alles bis ins kleinste Detail auf den Prüfstand stellen und neu definieren. Beispielsweise bedeutet Performance für uns nicht nur Schnelligkeit. Statt auf herkömmliche Verkaufsräume setzen wir auf unsere ästhetisch gestalteten Polestar Spaces. Dort werden alle Besucherinnen und Besucher von überzeugten Produktexpertinnen und -experten beraten, die nicht auf Provisionsbasis arbeiten. Und diese Aufzählung liesse sich noch lange fortsetzen.

Deshalb ist es nur konsequent, dass wir bei der Standortsuche für unsere Firmenzentrale ebenfalls ein völlig neues Architekturkonzept verfolgten. Es galt, ein bereits existierendes, todlangweiliges Bürogebäude in einen lebendigen Ort des reinen und fortschrittlichen Denkens zu verwandeln.

Zusammen mit den uns gleich gesinnten Architekten Bornstein & Lyckefors entwarfen wir eine völlig neue Version des unsagbar trostlosen Bürogebäudes, das unter der Adresse Assar Gabrielssons Väg 9 bislang ein trauriges Dasein fristete. Nach dem Umbau zu unserer Firmenzentrale sollte es nicht nur unsere führende Position als Leitstern für die gesamte Automobilbranche symbolisieren, sondern auch unverkennbar unsere einzigartige Designsprache vermitteln.

Das Ergebnis war The Cube („Der Würfel“) – eine strahlend weisse architektonische Struktur, auf der weithin sichtbar unser Polestar Logo prangt. Dafür haben wir gerade eine renommierte Auszeichnung erhalten:

eine „Lobende Erwähnung“ vom Per & Alma Olsson Fonds, dem offiziellen Architekturpreis von Göteborg. Die Jury war der Meinung, dass sich die „neu gestaltete Firmenzentrale von Polestar wie ein Ausrufezeichen von den ansonsten sehr anonym wirkenden, umliegenden Gebäuden abhebt“. Ausserdem bezeichnete sie das Gebäude als „ein Juwel, das auf den ersten Blick für Innovation und Kreativität steht“.

Es ist wirklich sehr selten, dass umgebaute Gebäude einen Architekturpreis erhalten. Dass wir ihn gewonnen haben, ist nicht nur eine Auszeichnung für die Architekten Bornstein & Lyckefors, sondern auch für die einzigartige Designsprache von Polestar, die The Cube ausmacht.

Wir haben einen einst trostlosen, grauen Würfel in ein weithin strahlendes (und preisgekröntes) Symbol für die Innovation und den Fortschritt verwandelt. Etwas Geringeres hat bestimmt auch niemand von uns erwartet.

Ähnliche Artikel

The End of the Beginning​

Seit heute morgen, dem 24. Juni 2022, ist Polestar im Nasdaq in New York unter dem Kürzel PSNY börsennotiert. Damit geben wir unseren Teilhabern, Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, uns auf der Reise zu einer nachhaltigeren elektrischen Mobilität zu begleiten. Wir freuen uns auf diese gemeinsame Zukunft und eine neue Ära der Elektromobilität. Und der Beginn von etwas Grösserem.

Erhalte alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unserem Newsletter erhältst du stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen rund um Polestar. Neuigkeiten, Veranstaltungen. Produktionsinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: