Die Prototypen des Polestar 3 auf der Hällered-Teststrecke

Die Hällered-Teststrecke, Volvos Testgelände, liegt nur eine kurze Autostunde vom Polestar-Hauptsitz im schwedischen Göteborg entfernt. Vor kurzem haben wir einige Journalistinnen und Journalisten unserer wichtigsten Absatzmärkte eingeladen, die Prototypen des Polestar 3 einmal hautnah zu erleben. Nun sind die Erfahrungsberichte eingetroffen. Schauen wir uns ein paar der spannendsten Features an, die das Erlebnis zu etwas ganz besonderem machten.

Two Polestar 3 prototypes driving alongside each other at Hällered track.

Der Polestar 3 ist anders als herkömmliche SUVs. Dafür sorgen die reduzierte Wankneigung, die erhöhte Fahrstabilität dank fein abgestimmter Aufhängung, strukturelle Steifheit, Torque Vectoring und eine strategische Positionierung des Batteriemotors.

Unter der Haube des Polestar 3 steckt eine kraftvolle Dual-Motor-Installation mit einer Leistung von bis zu 380 kW/517 PS mit smartem elektronischen Leistungsmanagement und Torque-Verteilung. Dies gewährleistet sofortige Leistung, eine ausgewogene Kraftentfaltung und optimale Traktion, die sich nahtlos an unterschiedliche Strassenbedingungen anpasst.

Ein echtes Highlight ist das Torque-Vectoring-Dual-Kupplungssystem (TVDC), welches durch Umverteilung der Leistung auf die Räder eine optimierte Beschleunigung, Kurvengeschwindigkeit und Traktion auf schlüpfrigem Untergrund bietet und damit für besonders guten Grip sorgt.

Collage of Polestar 3 prototype and exterior details.
Collage of Polestar 3 prototype's exterior details.

Der Polestar 3 nutzt eine aktive Doppelkammer-Luftfederung, was herkömmliche Federn überflüssig macht und ein verbessertes Handling sowie optimalen Komfort bietet. Das System bietet über das Mitteldisplay Optionen für mehrere Aufhängungsmodi und steuert aktive Stossdämpfer an, die sich jeweils an die aktuellen Strassenbedingungen anpassen.

Der Performance-Modus bringt Leistung und Beschleunigung auf ein Maximum, wohingegen der Reichweiten-Modus die Energieeffizienz optimiert und somit die Reichweite durch gezieltes Ausschalten des Heckmotors verlängert, wenn dieser nicht gebraucht wird.

Was die Stabilität betrifft, so verfügt der Polestar 3 über ein sog. Staggered-Wheel-Setup, wobei die Vorderräder breiter als die hinteren 295-mm-Reifen sind. Dadurch wird das Handling auf ein neues Level gehoben. Die 22" Schmiederäder (erhältlich im Performance-Paket) machen die Gesamtkonstruktion noch ein Stück leichter und widerstandsfähiger.

Abgesehen von den technischen Aspekten zeigte der Polestar 3 ein beeindruckendes Fahr- und Lenkgefühl und meisterte die herausfordernde Hällered-Teststrecke trotz seines Gewichts mit links.

01/04

Die eigens für den Polestar 3 gefertigten Pirelli-Reifen, das Torque Vectoring und das fein abgestimmte Fahrwerk sorgen für ein ganz besonderes Fahrerlebnis, das alles von anspruchsvollsten Strassenbedingungen bis hin zu Off-Road-Strecken meistert.

Das Design vereint Ästhetik und aerodynamische Effizienz, was für einen Strömungswiderstandskoeffizienten von beeindruckenden 0,29 sorgt. Der Heckmotor mit TVDC steuert aktiv gegen Untersteuern an, wodurch dieser SUV selbst bei glatten Strassen stets auf Kurs bleibt.

Doch oft sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Sieh dir gerne die obenstehende Galerie an und mach dir selbst ein Bild.  

Ähnliche Artikel

Close-up of Maria Uggla holding the Polestar signature weave.

Polestar und Bcomp: Luxus im Interieur neu definiert

Die Automobilindustrie befindet sich in einem historischen Umbruch. Neue Antriebstechnologien, autonomes Fahren und moderne Infotainmentsysteme schaffen ein völlig neues Verständnis von Mobilität. Die Umbruchstimmung ist auch im Fahrzeuginnenraum zu spüren: Designer und Textilhersteller sind stets auf der Suche nach neuen Materialien, die Nachhaltigkeit und Luxus vereinen. Unseren idealen Partner für diese Suche fanden wir in der Westschweiz.