Neuigkeiten

Die Produktion des Polestar 1 geht in die letzte Runde

Sammlerstücke sind das, was sie sind, aufgrund von drei Dingen: ihrer Schönheit, ihrem intrinsischen Wert für Ihre Besitzer und ihrer Seltenheit.

Der Polestar 1 erfüllt alle drei Anforderungen.

Erstens: Die Ästhetik des Designs impliziert die Schönheit. Die niedrige Dachlinie, die markanten Proportionen, die scharfen Linien und die skulpturale Verwendung von Karbonfasern bilden das erste Kapitel einer neuen Designgeschichte - Hightech-Minimalismus für das elektrifizierte Zeitalter.

Zweitens lässt die Paarung des Designs mit der Liebe zu den sorgfältig abgestimmten technischen Details den Puls und den Wert steigen. Die Dreifach-Batterieanordnung erlaubt die längste rein elektrische Reichweite aller Hybridfahrzeuge und ist nur eines der ausgesprochenen Merkmale des Grant Tourismo. Die Perfektion des Polestar 1 ist das Ergebnis monatelanger Testschleifen und mikrometergenauen Abstimmungen. Sein aufgeladener und turboaufgeladener Hybrid-Antriebsstrang liefert 609 PS, 1.000 Nm Drehmoment und ein Fahrerlebnis, das reaktionsschnell, berauschend und unvergleichlich ist.

Drittens: Er ist selten. Der Polestar 1 war eine Eröffnungssalve, ein Schuss vor den Bug des traditionellen Automobils. Er war das Eröffnungsstatement eines neuen Spielers, der den Markt mit den Kernwerten Design, Leistung und Nachhaltigkeit aufrollt. Ziel war nie Marktvolumen durch hohe Stückzahlen zu erschliessen. Viel mehr setzt Polestar Chengdu, die Fabrik, in der der Polestar 1 gebaut wird, die Messlatte für die Produktionsstandards in die Industrie höher. Die Produktion des Polestar 1 ist auf drei Jahre begrenzt.

2021 ist das dritte Jahr.

Die letzten Produktionsplätze für den Polestar 1 werden bald verfügbar sein. Die letzte Chance für jemanden, ob Sammler oder nicht, seine Hände an das zu bekommen, was zweifelsohne ein Sammlerstück ist. In jedem Sinne des Wortes.

Konfigurieren

Ähnliche Artikel

Verwandte Seelen: Circulor

Das Unternehmen Circulor arbeitet mit Blockchain-Technologie, um Materialien nachzuverfolgen und Firmen dabei zu unterstützen, nachhaltigere und transparentere Lieferketten aufzubauen. Wir sprachen mit CEO und Mitgründer Doug Johnson-Poensgen über Nachverfolgbarkeit als Dienstleistung, den Nachweis verantwortungsvoller Beschaffung und den kürzlich von Polestar veröffentlichten LCA-Bericht.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: