Im Polestar 1 von Florenz nach Göteborg

Für ein Unternehmen, das Autos herstellt, sprechen wir überraschend oft über Wege, die wir unermüdlich beschreiten – am liebsten natürlich über den Weg, der uns Schritt für Schritt in eine nahe Zukunft mit nachhaltiger und leistungsstarker Elektromobilität führt. Dabei ist jeder Schritt für uns wie eine spannende Reise in bislang unerforschtes, neues Terrain. Gleichzeitig unternehmen wir aber auch zahlreiche Reisen in der Realität – mit unseren Fahrzeugen.

Unlängst reisten beispielsweise fünf Polestar Mitarbeitenden in zwei Polestar 1 und einem Volvo XC90 als Begleitfahrzeug von Norditalien nach Westschweden – genauer gesagt von Florenz nach Göteborg. Dabei hatten sie zwei Aufgaben: Sie sollten das aktuelle Netz der Ladestationen in Mitteleuropa kartieren und feststellen, ob es möglich ist, die gesamte Strecke im Polestar 1 rein elektrisch zurückzulegen. Achtung, Spoiler: Ja, das ist es!

Für diesen atemberaubenden, sechstägigen Roadtrip wählten wir eine anspruchsvolle Route, die wahrscheinlich kein anderer Hersteller von Elektroautos ins Auge fassen würde, um deren Reichweite und die verfügbare Ladeinfrastruktur zu testen. Da die beiden Polestar 1 nach dem Ende des „1000 Miglia Green“ Rennens bereits in Florenz waren, begann unsere Testfahrt dort. Nach Hunderten Kilometern auf italienischen Strassen durchquerte unser Team anschliessend Österreich, die Tschechische Republik, Ostdeutschland und Dänemark. Unterwegs wurden zusätzlich neue Hardware- und Bedienelemente getestet.

Die Expedition war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Das Aufladen funktionierte an jedem Halt, und das Fahren war eine reine Freude. Dabei sorgte der Polestar 1 auf den Autobahnen und an den Ladestationen überall für viel Aufmerksamkeit. „Besser hätte es wirklich nicht laufen können,“ sagt Expeditionsleiter Anders Höckenström. „Es hat uns unglaublich viel Spass gemacht, den Polestar 1 quer durch Europa zu fahren. Auf seine rein elektrische Reichweite kann man sich im Alltag überall und jederzeit verlassen.“

So endete schliesslich unsere Testfahrt von der Hauptstadt der Toskana in das Marseille des Nordens. In der Galerie kannst du die Bilder zu dieser Reise anschauen – einer Reise von vielen, die wir unablässig auf dem Weg zu einer fortschrittlichen, nachhaltigen und leistungsstarken Elektromobilität unternehmen. 

Ähnliche Artikel

The End of the Beginning​

Seit heute morgen, dem 24. Juni 2022, ist Polestar im Nasdaq in New York unter dem Kürzel PSNY börsennotiert. Damit geben wir unseren Teilhabern, Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, uns auf der Reise zu einer nachhaltigeren elektrischen Mobilität zu begleiten. Wir freuen uns auf diese gemeinsame Zukunft und eine neue Ära der Elektromobilität. Und der Beginn von etwas Grösserem.

Erhalte alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unserem Newsletter erhältst du stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen rund um Polestar. Neuigkeiten, Veranstaltungen. Produktionsinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: