Jahreshighlights 2022

Manche messen ein Jahr vielleicht daran, wie viele Sonnenaufgänge und Sonnenuntergängen sie erlebt oder wie viele Tassen Kaffee sie getrunken haben. Polestar misst ein Jahr hingegen immer in Momenten. Und mit seinen bahnbrechenden Innovationen, Meilensteinen und einmaligen Erlebnissen sticht das Jahr 2022 dabei besonders hervor. Einige Momente waren groß und andere sogar richtig gewaltig. Pro Jahr stehen uns 525.600 Minuten zur Verfügung. Hier erfahren Sie, wofür wir sie in diesem Jahr genutzt haben.

Am 24. Juni erreichten wir für unser Unternehmen mit der erstmaligen Notierung unserer Aktie an der New Yorker NASDAQ unter dem Tickersymbol PSNY einen neuen Meilenstein. Dieser Moment markierte nicht nur das Ende des Anfangs, sondern auch den Beginn unseres nächsten Kapitels, während wir neue Aktionäre und Kunden begrüßten, die uns künftig auf unserem Weg zur nachhaltigen Mobilität begleiten werden. Am 28. Juni durften wir dann die Schlussglocke auf dem belebten Time Square läuten – ein Ritual, mit dem die NASDAQ Börsengänge von Unternehmen traditionell in Szene setzt. Gleichzeitig versammelten sich rund um den Globus zahlreiche Polestar Fans, um diesen historischen Tag gemeinsam mit uns gebührend zu feiern.

Ein weiterer unvergesslicher Moment war die Weltpremiere des Polestar 3 in Kopenhagen. Am 12. Oktober versammelten sich 900 Gäste in der dänischen Hauptstadt in einer ehemaligen Lokomotivwerkstatt, in der wir das SUV für das Zeitalter der Elektromobilität im Rahmen eines Live-Streams vorstellten. Niemand Geringeres als Polestar CEO Thomas Ingenlath und Polestar Designchef Maximilian Missoni präsentierten ihn dort zahlreichen Zuschauern aus aller Welt auf der Bühne. 

Aber 2022 war nicht nur ein Jahr, in dem wir Unternehmensgeschichte schrieben, sondern das Polestar Universum gleich auf acht neue Märkte erweiterten: die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Irland, Hongkong, Spanien, Portugal, Israel und Italien. Dadurch sind wir nun auf 27 wichtigen Märkten präsent und aktiv.

Zudem verließ in diesem Jahr bereits der 100.000ste neue Polestar 2 unser Fertigungswerk. In nur zweieinhalb Jahren haben wir stolze 100.000 Exemplare unserer vollelektrischen Fließhecklimousine gebaut. Aber damit nicht genug, denn mit unseren Nachhaltigkeits-Upgrades konnten wir den Carbon Footprint des Polestar 2 um ganze 1,7 Tonnen reduzieren.

Apropos Nachhaltigkeit: Wir besuchten die New Yorker Klimawoche, um unsere Botschaften zu verkünden, Ideen auszutauschen und neue Bündnisse mit Unternehmen und Organisationen zu schließen, die unsere Agenda teilen. Gleichzeitig nutzten wir dieses Event als ein wichtiges Sprungbrett für die Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP27) im ägyptischen Sharm el-Sheikh, an der wir aus Gründen der Umweltverträglichkeit virtuell von unserer Firmenzentrale in Göteborg aus teilnahmen.

Aber auch das war noch längst nicht alles. Darüber hinaus haben wir einen offenen Aufruf zur Forschung und Zusammenarbeit gestartet, mit dem wir potenzielle Partner mit den richtigen Kenntnissen, Fähigkeiten und Einblicken dazu einladen, sich unserem ehrgeizigen Ziel anzuschließen, gemeinsam mit uns bis zum Jahr 2030 ein wirklich klimaneutrales Auto zu entwickeln. Wir nennen dieses wichtige  Projekt Polestar 0

Und da uns auch das noch nicht reichte, fanden wir daneben noch genügend Zeit, um uns zusammen mit dem schwedischen High-End-Fahrradhersteller Allebike um die Entwicklung, das Design und die Farbkoordination des Allebike Alpha Polestar edition zu kümmern

Und hier finden Sie eine Auswahl weiterer Lieblingsmomente aus dem Jahr 2022:

Das minimalistische und futuristische Baumhaus KOJA wurde in Fiskars im Südwesten Finnlands gebaut – es ist der erste Beitrag zum Polestar Design Contest, der im Maßstab 1:1 realisiert wurde.

Beim Experimentieren mit Bewegung und Farbe haben wir einen neuen visuellen Ausdruck gefunden: Motion Blur.

Wir besuchten mit unserem elektrischen Roadster-Konzept das sonnige Pebble Beach in Kalifornien, um dort im Rahmen der Monterey Car Week freudig zu verkünden, dass wir es ab dem Jahr 2026 als Polestar 6 in Serie bauen werden.

Und natürlich besuchten wir auch dieses Jahr wieder unser Lieblingsfestival, das Goodwood Festival of Speed, bei dem die Öffentlichkeit einen ersten Blick auf den Prototyp des Polestar 5 werfen konnte, als er mit atemberaubender Performance über den anspruchsvollen Parcours des legendären Hillclimb-Rennens jagte.

Wir luden Vertreter der Fachpresse dazu ein, den Polestar 2 nördlich des Polarkreises ausgiebig mit uns zu testen, damit sie sich dort selbst davon überzeugen können, wie sich unsere vollelektrische Fließhecklimousine auch unter extremen Bedingungen verhält. Dafür haben wir eine einmalige Winterrallye Sonderedition entwickelt, die unser Know-how in diesem Bereich eindrucksvoll unter Beweis stellt: den Polestar 2 Arctic Circle.

Zudem luden wir Journalisten sowie unsere Partner Öhlins, Brembo und Pirelliauf die berühmte südspanische Rennstrecke Ascari Race Resort ein, damit sie dort den Polestar 2 BST edition 270, unsere in limitierter Stückzahl gefertigte Spezialversion des Polestar 2, auf Herz und Nieren testen konnten. 

Bereits das zweite Jahr in Folge nahmen wir in unserer Heimatstadt in leuchtendem Orange an der West Pride Parade teil, um damit ein klares Zeichen zu setzen, dass Polestar fest zur LGBTQ+ Community steht.

Und zu guter Letzt hatten wir einen besonderen Auftritt beim Big Game, dem Meisterschaftsspiel der US-amerikanischen National Football League (NFL), bei dem es für uns – wie man es auch sonst von uns gewohnt ist – natürlich keine Option war, nur als Zuschauer am Spielfeldrand zu stehen und untätig abzuwarten, was die anderen machen.

Wir alle wissen, dass Zeit ein besonders wertvolles Gut ist. In diesem Jahr haben wir 525.600 Minuten damit verbracht, unsere Geschichte zu schreiben. 2022 war für uns ein außergewöhnliches Jahr, in dem es viel zu feiern gab. Aber das war erst der Anfang, und wir können es kaum erwarten, die vielen besonderen Momente zu erleben, die uns das Jahr 2023 bringen wird.

Verwandte Themen

Polestar 0 project.

Das Projekt Polestar 0: Alles beginnt und endet bei Null

Die Automobilbranche braucht dringend eine Generalüberholung. Und wir sind bereits dabei, herauszufinden, auf welchen Prozessen wir dabei aufbauen können und von welchen Prozessen wir uns unbedingt verabschieden müssen. Schließlich beginnt und endet der Neustart der Automobilbranche aus unserer Sicht bei Null.

Erhalten Sie alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unseren Newslettern erhalten Sie stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen zum Thema Polestar: Neuigkeiten, Veranstaltungen, Produktinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2023 Alle Rechte vorbehalten
RechtlichesEthikDatenschutzCookiesBarrierefreiheits-/Zugänglichkeitserklärung
Standort ändern: