Unser Rückblick auf das Jahr 2022 – die Highlights

Manche Menschen messen das Jahr vielleicht in Sonnenauf- oder untergängen oder aber in Tassen Kaffee. Bei Polestar messen wir das Jahr in Momenten. 2022 war geprägt von bahnbrechenden Innovationen, Meilensteinen und einzigartigen Erfahrungen – und ist damit ein Wegweiser für alles Kommende. Waren einige dieser Momente grandios, so waren andere schier unvergesslich. Das Jahr hat 525.600 Minuten. Hier erfahren Sie, womit wir jede einzelne davon verbracht haben.

Als Unternehmen erreichten wir am 24. Juni mit der Listung bei der Nasdaq in New York unter dem Tickersymbol PSNY einen ganz persönlichen Meilenstein. Dieser Moment markierte das Ende vom Anfang und den Beginn unseres nächsten Kapitels: Wir hießen neue Aktionärinnen und Aktionäre, Kundinnen und Kunden in unseren Reihen willkommen, um uns gemeinsam auf die Reise in Richtung nachhaltige Mobilität zu machen. Als am 28. Juni die legendäre Schlussglocke am geschäftigen Times Square ertönte, kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Polestar in allen Teilen der Welt zusammen, um diesen historischen Tag zu feiern.

Ein weiterer unvergleichlicher Moment war die Weltpremiere des Polestar 3 in Kopenhagen. Am 12. Oktober fanden sich 900 Gäste in einer früheren Lokhalle der dänischen Hauptstadt ein, um die Markteinführung des SUV für das elektrische Zeitalter zu feiern. Thomas Ingenlath, Polestar CEO, und Maximilian Missoni, Leiter von Polestar Design, ließen es sich nicht nehmen, selbst die Bühne zu besteigen, um der Welt ihre Vision zu präsentieren. 

Auf der einen Seite schreiben wir Unternehmensgeschichte – auf der anderen Seite erweitern wir das Polestar Universum beständig weiter, zuletzt um acht neue Märkte: Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait, Irland, Hongkong, Spanien, Portugal, Israel und Italien. Damit sind wir mittlerweile in 27 Märkten aktiv.

Außerdem ist nun auch unser 100 000. Polestar 2 vom Stapel gelaufen: in nur zweieinhalb Jahren von 0 auf 100.000. Aber damit noch nicht genug: Dank der Nachhaltigkeits-Upgrades konnte der CO2-Fußabdruck des Polestar 2 um 1,7 Tonnen erleichtert werden.

In puncto Nachhaltigkeit gibt es noch mehr zu berichten: Wir nutzten die Climate Week NYC, um unserer Botschaft Gehör zu verschaffen, Ideen auszutauschen und neue Allianzen mit gleichgesinnten Unternehmen und Organisationen zu schmieden. Diese Veranstaltung war ein wichtiges Sprungbrett für COP27 (die UN-Klimakonferenz) in Scharm El-Scheich in Ägypten, an der wir virtuell von unserem Unternehmenssitz in Göteborg aus teilnahmen, um die damit verbundenen Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Das ist allerdings noch längst nicht alles. Wir starteten einen offenen Aufruf zur Forschung und Zusammenarbeit, bei dem wir potenzielle Partnerinnen und Partner mit dem richtigen Know-how, den erforderlichen Fähigkeiten oder interessanten Insider-Einblicken einluden, sich unserem ehrgeizigen Ziel anzuschließen, im Rahmen des sogenannten  Polestar 0 Projektes bis 2030 ein wirklich klimaneutrales Fahrzeug zu entwickeln. 

Und als ob das noch immer nicht genug wäre, haben wir auch bei der technischen, designerischen und farblichen Ausgestaltung der Polestar Edition des Allebike Alpha mitgewirkt – einem Gemeinschaftsprojekt mit dem schwedischen Hightech-Fahrradhersteller Allebike

Einige unserer schönsten Momente im Jahr 2022:

KOJA wurde in Fiskars im südwestlichen Finnland gebaut und ist der erste Preisträger des Polestar Design Contests, der maßstabsgetreu umgesetzt wurde.

Im Experimentieren mit Farbe und Bewegung haben wir eine neue visuelle Ausdrucksweise gefunden: Motion Blur.

Unser Konzept des Elektro-Roadsters durfte am sonnenverwöhnten Pebble Beach nicht fehlen – hier eröffneten wir auch unseren Plan, diese Fahrzeugkategorie 2026 als Polestar 6 zu produzieren.

Natürlich wollten wir uns auch unser Lieblingsevent, das Goodwood Festival of Speed, nicht entgehen lassen, bei dem das Publikum einen ersten Blick auf den Polestar 5 Prototyp erhaschen konnte, als dieser mühelos den malerischen Goodwood Hill erklomm.

Journalistinnen und Journalisten konnten sich nördlich des Polarkreises davon überzeugen, wie leistungsstark das Fließheck des Polestar 2 auch unter extremen Bedingungen ist: Unsere Expertise in diesem Bereich feierten wir mit einer einmaligen Sonderversion.

Darüber hinaus haben wir auch unsere Partner Öhlins, Brembo und Pirelli gemeinsam mit Journalistinnen und Journalisten zu einer Testfahrt des Polestar 2 BST 270 – einer limitierten Auflage des Polestar 2 – im berühmten Ascari Race Resort in Südspanien eingeladen. 

Im zweiten Jahr in Folge nahmen wir an der West Pride-Parade unserer Heimatstadt teil, um die klare Unterstützung von Polestar für die LGBTQ+-Gemeinde zum Ausdruck zu bringen.

Und natürlich traten wir auch beim Big Game (dem Meisterschaftsspiel der amerikanischen National Football League) in Erscheinung – denn im Abseits zu stehen und zuzusehen war für uns noch nie eine Option.

Zeit ist ein kostbares Gut – das wissen wir alle. In diesem Jahr haben wir 525.600 Minuten damit verbracht, unsere ganz persönliche Geschichte zu schreiben. 2022 war ein wirklich außergewöhnliches Jahr mit vielen Anlässen zum Feiern. Aber fertig sind wir noch lange nicht. Und 2023 können wir kaum erwarten.

Verwandte Themen

Polestar 0 project.

Das Projekt Polestar 0: Mit der Null schließt sich der Kreis

Die Automobilindustrie muss generalsaniert werden. Im Hinblick darauf haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, welche Vorgehensweisen, Materialien und Prozesse auch in einer nachhaltigen Zukunft Sinn machen, und welche darin einfach keinen Platz mehr haben. Und so wie wir das sehen, beginnt die Zukunft unserer Branche mit der großen Null – sie ist das Ziel das wir verfolgen, und mit ihr schließt sich der Kreis.

Bleiben Sie mit den Polestar News auf dem Laufenden

Unsere Newsletter bieten eine geballte Ladung an Polestar Neuigkeiten wie etwa Aktuelles, Veranstaltungen, Produktinformationen und mehr.

Abonnieren
Polestar © 2023 Alle Rechte vorbehalten.
RechtlichesEthische GrundsätzeDatenschutzCookiesStellungnahme zur Barrierefreiheit
Standort ändern: