Neuigkeiten

Fünf Fragen an Tristan Eaton

Tristan Eaton ist ein vielseitiger Künstler und Wandmaler. Er lebte unter anderem in Detroit, ist aber heute in Los Angeles ansässig.

Wir trafen ihn auf der Art Basel 2019 in Miami. Dort stellten wir einen kunstvoll von ihm bemalten Polestar 1 aus. Wir nutzten die Gelegenheit, um ihm unsere üblichen fünf Fragen zu stellen. 

Was ist Ihr Lieblingstier?
Der Elefant.

Wenn Sie sich eine Superkraft wünschen dürften, welche wäre das?
Keine Ahnung, ob das wirklich eine Superkraft ist: Wäre es geschummelt, wenn ich mir «ewiges Leben» wünschen würde? 

Das lassen wir mal gelten.
Klasse!

Auf welche Ihrer Arbeiten sind Sie besonders stolz?
Auf die Wahlplakate, die ich im Jahr 2008 für die Präsidentschaftskandidatur von Barack Obama gestaltet habe.

Wenn Sie kein Künstler wären, welchen anderen Job würden Sie dann gerne machen?
Mein eigenes Kino leiten.

Sally Bricker (Tristans Agentin): Wirst du nicht! Das ist nämlich schon meine Idee, Tristan. Ich hatte keine Ahnung, dass du ausgerechnet dasselbe machen willst.

Tristan: Dann lass es uns doch gemeinsam machen, Sally! Ja, genau das werden wir tun, wenn wir reich sind.

Würden Sie lieber 100 km/h schnell rennen oder 10 km/h schnell fliegen können?
Meinen Sie das ernst? Natürlich fliegen.

Ähnliche Artikel

Verwandte Seelen: Circulor

Das Unternehmen Circulor arbeitet mit Blockchain-Technologie, um Materialien nachzuverfolgen und Firmen dabei zu unterstützen, nachhaltigere und transparentere Lieferketten aufzubauen. Wir sprachen mit CEO und Mitgründer Doug Johnson-Poensgen über Nachverfolgbarkeit als Dienstleistung, den Nachweis verantwortungsvoller Beschaffung und den kürzlich von Polestar veröffentlichten LCA-Bericht.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: