Neuigkeiten

Inktober Polestar Challenge

Wettbewerb belebt. Selbst im kreativen Bereich, wo er oft intern stattfindet und die Ergebnisse schwer zu beurteilen sind, kann ein wenig Konkurrenzdruck motivieren, herausfordern und inspirieren. So kam es zu einigen spannenden Einsendungen.

Und genau das geschah beim ersten Polestar Design Community Wettbewerb. Die Teilnehmer waren dazu aufgerufen, unter dem Hashtag #inktoberpolestarchallenge ihre "verrückteste, kreative, innovative Polestar Skizze" zu präsentieren. Jeder konnte mitmachen, einzig 3D war nicht erlaubt. Der erste Preis: ein Besuch der Polestar Hauptniederlassung. Der Wettbewerb fand im Oktober 2019 zusammen mit Inktober statt, einer durch den Künstler Jake Parker konzipierten Challenge, bei der Interessierte den ganzen Oktober lang täglich Tintenzeichnungen kreieren und posten sollten. 

Aus der Flut hervorragender Einsendungen stachen drei Finalisten hervor: Bruno Arena, Ruoqi Liang und Arthur Martins Jr. 

"Meiner Meinung nach ist Polestar eine der ganz wenigen Marken, die immer frisch und intelligent wirkt", so Arena, ein Turiner Autodesigner, und weiter: "Mit der Polestar Design Community zeigt das Unternehmen nicht nur seine Unvoreingenommenheit, sondern auch, dass es Interesse an einem Dialog mit der 'Aussenwelt' hat. Bei meinem Entwurf versuchte ich, mir die Bedeutung dieser neuen Marke für mich selbst bewusst machen. Den Truck habe ich so entworfen, dass er alle stilistischen Zielsetzungen abdeckt: Er ist avantgardistisch, minimalistisch und einzigartig."

Liang, Studentin der Fachrichtung Transportation Design aus China, lernte Polestar zunächst über Social Media kennen. Sie meint, dass vor allem "der nordische Style und die erlesenen Details des Polestar 1" ihr Interesse an der Marke geweckt hätten: "Die Leute sind von der Technologie und dem einzigartigen Designstil des Polestar begeistert. Zudem bietet die Polestar Design Community Studenten und Designern, die Autodesign lieben, eine hervorragende Chance, ihre Arbeit zu präsentieren. Meinem Entwurf liegt das Motto 'Schlicht, aber nicht einfach' zugrunde. Ich wollte, dass er mit seinen grossen, cleanen Oberflächen zugleich futuristisch und luxuriös wirkt, ergänzt durch kleine, raffinierte Details."

Von links nach rechts: Motorrad von Arthur Martins, Auto von Ruoqi Liang und Lastwagen von Bruno Arena.

"Polestar lässt minimalistische Technik mit Eleganz verschmelzen. So entsteht eine der attraktivsten Fahrzeugsilhouetten der Welt", so Martins Jr., ein in Los Angeles tätiger Industriedesigner aus Brasilien. "Ich finde, (JP) leistet grossartige Arbeit", sagt er über die Design Community. "Sie inspiriert die Menschen dazu, ihre Arbeiten mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, einen sehr puristischen Körper zu entwerfen, was für Motorräder ungewöhnlich ist. Die Inspiration lag darin, eine Person auf einfache Weise von A nach B zu bewegen. Und was ist simpler, als eine Linie, die Rad A mit Rad B verbindet?"  

"Die Challenge sorgte für herausragende Beiträge", erklärt Senior Interior Design Manager und Kurator der Design Community, JP Bernal. "Die Leidenschaft und das Engagement der Designer ist an ihren fantastischen Einsendungen erkennbar." Sehen Sie sich die Galerie mit den Kreationen der drei Finalisten an, welche die Titel unter sich ausgemacht haben. Die Reise zur Polestar Hauptniederlassung musste verschoben werden. 

Etwas gesunde Konkurrenz zwingt Menschen dazu, kreativ zu werden. Grenzen zu überwinden und innovativ zu sein. Mit anderen Worten, wie Polestar zu handeln. Und weitere Wettbewerbe sind geplant.

Ähnliche Artikel

Der Polestar 3 wird in den USA angefertigt

Polestar ist ein Unternehmen, das auf einer Idee basiert, nicht auf einem Ort. Wo auch immer die besten Einrichtungen, Umstände und das beste Wissen sind, um uns in eine nachhaltigere elektrische Zukunft zu führen, dort werden wir sein. Deshalb wird der Polestar 3 in den USA hergestellt.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: