Red Dot „Best of the Best“ Award in der Kategorie Produktdesign

1955 war ein Jahr der Innovation und des Designs. Die Farbe Rosa hielt in diesem Jahr erstmals in der Männermode Einzug. Es war das Jahr, in dem das Ultrahochfrequenz-Fernsehen (UHF) entwickelt wurde. Und im Jahr 1955 wurde zum ersten Mal der Red Dot Award verliehen. Im Jahr 2021, 66 Jahre später, hat der Polestar 2 den Red Dot „Best of the Best“ Award in der Kategorie Produktdesign erhalten.

Design muss wagemutig sein, beispielsweise wenn es darum geht, Technologien und neue gesellschaftliche Trends auf Formen, Oberflächen, Farben und Materialien zu übertragen. Dabei muss es aber nicht nur optisch bahnbrechend, sondern auch nützlich sein und einen Zweck erfüllen
Thomas Ingenlath

Der begehrte und renommierte Red Dot Award wird jährlich verliehen. Hersteller und Designer können ihre Innovationen in rund 50 Kategorien einreichen. Unter dem Motto „Auf der Suche nach gutem Design und nutzbringenden Innovationen“ bewertet die Jury die eingereichten Produkte. Nur wenn ein Produkt die Jurymitglieder durch seine hohe Designqualität überzeugen konnte, verleihen sie ihm einen Red Dot Award. Und dann gibt es noch ein Produkt, das in der jeweiligen Kategorie an der Spitze steht: Das Beste vom Besten – „Best of the Best“.

„Die Tatsache, dass sich Polestar gegen ein dermaßen starkes Teilnehmerfeld durchsetzen konnte, spricht für die hervorragende Qualität des Produkts“, sagt Professor Dr. Peter Zec, Gründer und CEO von Red Dot.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir eine sehr starke visuelle Identität für die Marke Polestar erschaffen haben. Als neuer Akteur auf dem Markt konnten wir eine Identität erschaffen, die zeitgemäß ist und sich von traditionellen Paradigmen abwendet. Die ästhetische Essenz unserer drei Markenwerte der reinen, bahnbrechenden Performance lässt sich bereits beim Polestar 2 erkennen, und mit dem Polestar Precept haben wir unlängst einen Ausblick in unsere Zukunft gegeben. Ich freue mich schon auf die nächsten Jahre“, sagt Polestar Designchef Maximilian Missoni.

Die Red Dot Design Week, während der diese Auszeichnung gefeiert wird, findet vom 21. bis zum 25. Juni statt.

 „Design muss wagemutig sein, beispielsweise wenn es darum geht, Technologien und neue gesellschaftliche Trends auf Formen, Oberflächen, Farben und Materialien zu übertragen. Dabei muss es aber nicht nur optisch bahnbrechend, sondern auch nützlich sein und einen Zweck erfüllen“, fährt Polestar CEO Thomas Ingenlath fort. 

1955 war ein Jahr der Innovation und des Designs. Und durch den Gewinn dieses Red Dot Awards gilt das auch für das Jahr 2021.

Verwandte Themen

Bis vor die Haustür: Home Delivery jetzt verfügbar

Autos kauft man per Handschlag und holt sie beim Händler im Gewerbegebiet ab. So zumindest war und ist es in der Automobilbranche üblich. Polestar bricht mit Konventionen und denkt Prozesse von Grund auf neu – so auch hier: Ab sofort können Neuwagen und verfügbare Neufahrzeuge per Home Delivery direkt vor der eigenen Haustür in Empfang genommen werden. Auf diese Weise wird die Übergabe zum Erlebnis und zu einer bleibenden Erinnerung in angenehmer Atmosphäre.

Erhalten Sie alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unseren Newslettern erhalten Sie stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen zum Thema Polestar: Neuigkeiten, Veranstaltungen, Produktinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: