Wir blicken zurück in die Zukunft: das Goodwood Festival of Speed

Beim Goodwood Festival of Speed trifft Altes auf Neues. Legendäre Klassiker stehen hier in perfekter Harmonie direkt neben den modernsten Vertretern ihrer Art. Kein Wunder, dass wir jedes Mal mit dabei sein müssen, denn kein anderes Event verkörpert die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der automobilen Kultur so wie Goodwood. Dieses Mal wollten wir unbedingt etwas Brandneues, einen goldenen Klassiker und eine echte Rarität mitbringen – und, wie es die Festivalbesucher seit jeher von uns gewohnt sind, natürlich mit jedem unserer Mitbringsel eine Geschichte erzählen.

Der Polestar 5 markiert für Polestar einen wichtigen Schritt in die Zukunft. Er wird unser erstes Modell sein, in dem unsere gesamte Technologie zum Einsatz kommt. Damit wollen wir zeigen, wie sehr unsere Marke in den letzten Jahren gereift ist.
Chris Baguley

Für ein Festival, bei dem sich offenbar alles um Geschwindigkeit dreht, ließ es der Eröffnungsmorgen ironischerweise zunächst sehr gemächlich angehen. Später machte er seinem Namen dann aber doch noch alle Ehre, und auch der leichte Nieselregen konnte die Begeisterung der Besucherinnen und Besucher nicht trüben.

Das Festival of Speed ist die ultimative Zelebration der Autokultur. Es findet jedes Jahr in den wunderschönen Parkanlagen rund um das in der südenglischen Grafschaft Sussex gelegene Herrenhaus Goodwood House statt. Anders als viele andere Autoshows ist das Goodwood Festival of Speed kein Indoor-Event, sondern eine riesige Gartenparty unter freiem Himmel, die den Besucherinnen und Besuchern vom kultigen Rennklassiker bis zur wegweisenden Zukunftstechnologie alles bietet, was das Herz begehrt.

Und genau dieses breite Spektrum, das so viele Aspekte der automobilen Kultur und Geschichte abdeckt, macht die besondere und große Anziehungskraft dieses Events aus. Deshalb haben wir dieses Jahr alle Register gezogen und vom goldenen Klassiker bis zum elektrischen Roadster-Konzept gleich mehrere Vertreter unserer Modellpalette mitgebracht, die die ganze Bandbreite unserer Marke eindrucksvoll repräsentieren.

Vor allem wollten wir damit zeigen, wie sehr sich unsere Marke weiterentwickelt hat, seit wir zum ersten Mal beim Goodwood Festival of Speed zu Gast waren, und wie wir uns in den nächsten Jahren weiterentwickeln wollen.

Gleichzeitig wollten wir damit anschaulich erzählen, wie wir Ideen verwirklichen und ein Konzept in ein Serienfahrzeug verwandeln. Aber wir wären nicht Polestar, wenn wir den Besucherinnen und Besuchern den Prototyp des Polestar 5, der sich noch in einem frühen Stadium seiner Entwicklung befindet, lediglich als Standexponat präsentiert hätten. Deshalb zeigten wir ihn in voller Aktion und testeten wir ihn direkt vor ihren Augen auf Herz und Nieren –

indem wir ihn beim legendären Hillclimb-Rennen gleich mehrfach den weltberühmten Hügel hinaufjagten.

01/05

Chris Baguley, Vehicle Dynamics Engineer und designierter Fahrer unseres Polestar 5 Prototyps, nahm damit an vier Tagen jeweils zweimal am Hillclimb-Rennen teil und erklomm den anspruchsvollen Hügel jedes Mal mit Bravour und Leichtigkeit.  

„Ein Testfahrzeug, das sich erst am Anfang seiner Entwicklungsphase befindet, gleich in voller Aktion auf einem so großen öffentlichen Event zu präsentieren, ist wirklich sehr ungewöhnlich“, kommentiert Baguley. „Natürlich gab es diesbezüglich auch ein paar Bedenken, aber da es sich um ein äußerst robustes Testfahrzeug handelt, haben wir uns dafür entschieden, den Prototyp mitzunehmen.“  

„Der Polestar 5 markiert für Polestar einen wichtigen Schritt in die Zukunft“, fährt er fort. „Er wird unser erstes Modell sein, in dem unsere gesamte Technologie zum Einsatz kommt. Vor allem wollen wir damit zeigen, wie sehr unsere Marke in den letzten Jahren gereift ist.“

Das Festival selbst erzählt die Geschichte des Fortschritts und der kulturellen Relevanz. Früher war es ein Ort für historische Rennwagen mit aufheulenden Motoren und qualmenden Reifen. Und das ist es auch geblieben – bietet aber heute noch viel mehr als das.

In den letzten Jahren ist die Zahl der auf dem Festival gezeigten Elektroautos stark gestiegen. Auch in diesem Jahr wird es dort mit der Electric Avenue wieder einen speziell dafür vorgesehenen Bereich mit neuen Funktionen, insgesamt dreißig verschiedenen Fahrzeugen und vielen Experten rund um die Elektromobilität geben.

Am Polestar Stand zogen der Polestar 2 BST edition 270, der Polestar Precept und unser elektrisches Roadster-Konzept viele interessierte und begeisterte Besucherinnen und Besucher an. Manche von ihnen besaßen bereits selbst ein Elektroauto, während andere noch nicht vollends von den Vorteilen der Elektromobilität überzeugt waren. Mit den Spezialisten von Polestar konnten sie vor Ort über wichtige Themen wie die Reichweite, Ladeinfrastruktur und Fertigung sprechen. 

Es gibt viele Gründe, weshalb Goodwood seit jeher unser Lieblingsfestival ist. Dort können wir unsere Geschichte einem Publikum erzählen, das unsere Leidenschaft für Autos teilt. Und welcher Ort könnte sich besser eignen, um unseren Fortschritt und unsere ehrgeizigen Ziele für die Zukunft zu präsentieren, als die heutige und künftige Heimat der Autofans?

Verwandte Themen

Polestar 2 from above.

Nachhaltig durch die USA fahren

Nachhaltige Mobilität ist kompliziert.

Erhalten Sie alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unseren Newslettern erhalten Sie stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen zum Thema Polestar: Neuigkeiten, Veranstaltungen, Produktinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: