Google I/O: Reaktionen von Entwicklern

Wir sind aus vielen Gründen überzeugt vom Polestar 2. Einer der wichtigsten ist sein Betriebssystem: Android Automotive mit Google Maps, Google Assistant und Google Play Store. Ab jetzt serienmäßig in jedem Polestar.

So ein System habe ich noch nie gesehen. Gut gestaltete, große Symbole, und die Karten lenken nicht ab. So sollte, muss es sein!
Harjot Singh, Front-End-Entwickler bei Zaio

Wir hofften, dass wir auch Entwickler mit unserem System begeistern könnten. Es stellt eine neue Stufe des „digitalisierten“ Autofahrens dar, mit einem Betriebssystem, das perfekt ins Auto passt und zukunftssicher ist. Aber würden die Entwickler das ähnlich sehen?

Um das herauszufinden, wollten wir unseren Ansatz bei der Google I/O vorstellen und die Entwickler die Funktionen selber testen lassen. Wir haben dafür extra ein Entwicklerportal und einen Polestar Emulator konzipiert, damit sie genau sehen konnten, wie ihr Code im Polestar 2 funktionieren würde. Und die Reaktionen hörten sich so an:

„So ein System habe ich noch nie gesehen. Gut gestaltete, große Symbole, und die Karten lenken nicht ab. So sollte, muss es sein!“
–Harjot Singh, Front-End-Entwickler bei Zaio

„Das Design ist wirklich klar strukturiert und aufgeräumt. Die am häufigsten genutzten Funktionen lassen sich leicht finden und aufrufen.“
–Antti Turunen, Senior Software Architect bei Nitor

„Dieses Vier-Kachel-System ist besser als das vieler anderer Hersteller. Die Bedienung ist wesentlich einfacher als mit einem Scrollrad oder Touchpad. Ich finde es gut, dass nicht versucht wurde, zu viele Funktionen auf dem Startbildschirm unterzubringen.“
–Zhang Zhiguang, Design-Student an der San Jose State University

„Das Betriebssystem ist wirklich interessant, denn die Android-Plattform ist ja offen. Das ist die Zukunft.“
–Christopher Ellwood, Entwickler bei Mindbody

„Der Designansatz ist sehr intelligent. Denn während der Fahrt braucht man eigentlich nicht viele Funktionen.“
–Riku Kalander, Software Engineer bei Nitor

Verwandte Themen

Das Ende vom Anfang

Seit heute, dem 24. Juni, ist Polestar im Nasdaq in New York unter dem Kürzel PSNY börsennotiert. Dies ermöglicht uns, jeden Stakeholder dazu einzuladen, uns auf unserer Reise hin zu nachhaltigerer elektrischer Performace zu begleiten. Es zeigt, dass Polestar sich weiterentwickelt hat. Das Ende vom Anfang. Und der Beginn von etwas Größerem.

Erhalten Sie alle Neuigkeiten von Polestar

Mit unseren Newslettern erhalten Sie stets die geballte Ladung an brandaktuellen Informationen zum Thema Polestar: Neuigkeiten, Veranstaltungen, Produktinformationen und vieles mehr.

Abonnieren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: