News

COP26: Die wichtigste Klimakonferenz der Welt

Die COP26 (oder UN-Klimakonferenz 2021) ist die weltweit größte und wohl wichtigste Klimakonferenz seit Paris 2015. Ziel der Konferenz ist es, nach Wegen zu suchen, die globale Haltung auf den Klimanotstand zu verändern. Wie wir bereits gesagt haben, glauben wir fest an Veränderung. Aber es geht um mehr als die Erkenntnis, dass etwas nicht stimmt (was uns schon mehr als bewusst ist). Veränderung erfordert die Bereitschaft zum Handeln. Deshalb sind wir auf dem Weg zur COP26.

Während des zweiwöchigen Gipfels in Glasgow werden Länder, Unternehmen und Automobilhersteller zusammenkommen, um über ihre bestehenden Nachhaltigkeitsvisionen zu sprechen und neue Strategien zu entwickeln. Die bisher versprochenen Klimapläne reichen nicht aus, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. 

In der Hoffnung, weiteren Druck auf die Machthabenden auszuüben, damit sie ehrgeizigere Verpflichtungen (in Höhe der festgelegten Ziele) vorgeben, gehen wir mit einigen kritischen Botschaften zur COP26. 

Um den Übergang zur klimaneutralen Mobilität voranzutreiben und die Emissionskurve noch in diesem Jahrzehnt zu biegen, braucht die Autoindustrie härtere und mutigere Ziele. Sie braucht "Mondlandungsziele". So wie das Polestar 0 Projekt: unser Ziel ist es, bis 2030 das erste komplett klimaneutrale Auto ohne Offsetting zu bauen, indem wir die Emissionen der gesamten Lieferkette und die der Produktion reduzieren, wie wir Anfang des Jahres angekündigt haben. Sechs Monate danach können wir bestätigen, dass eine Arbeitsgruppe, unter der Leitung des Ingenieurs und Automobilveteranen Hans Pehrson, ihre Arbeit aufgenommen hat. Das Projekt startet nun in seine erste Phase: Aufruf zur Forschung, gefolgt von fortgeschrittener Technik und Produktentwicklung. 

Für uns ist Transparenz eine wichtige Triebkraft für einen nachhaltigen Wandel, von dem wir wissen, dass er stattfinden muss. Deshalb führen wir für alle unsere Fahrzeuge, beginnend mit dem Polestar 2, Ökobilanzen (LCAs) durch. Die Methoden und Ergebnisse dieser Bewertungen werden dann als Berichte veröffentlicht. Die LCAs berücksichtigen eine Reihe von Faktoren, welche im Lebenszyklus eines Autos stattfinden. Anschließend werden die Faktoren, angefangen vom Material, über die Herstellung, bis hin zum Recycling analysiert, wobei die Klimaauswirkungen in einer leicht verständlichen Zahl zusammengefasst werden.  

Auf der COP26 fordern wir OEMs und Zulieferer gleichermaßen zu mehr Transparenz bei der Messung und Kommunikation von CO2-Fußabdrücken, Ethik in den Lieferketten und der Rückverfolgbarkeit von Materialien auf. Denn Unternehmen können nicht managen, was sie nicht messen. Und die Menschen können keine fundierten Entscheidungen treffen, wenn sie nicht informiert werden. 

Schlussendlich möchten wir die Diskussion über umweltfreundliches Laden vorantreiben. Wenn der Polestar 2 mit Ökostrom aufgeladen wird, ist der Kohlenstoff-Fußabdruck nur halb so groß wie der eines vergleichbaren Benzinautos. Die Einspeisung von Ökostrom in das Ladenetz sollte daher für Politiker und Ladestationsbetreiber oberste Priorität haben sowie die transparente Kommunikation, welcher Strom genutzt wird. Andernfalls verschwenden wir das Potenzial von Elektro-Fahrzeugen. 

In Glasgow setzen wir uns mit einigen der bekanntesten Vordenker und Entscheidungsträger der Welt zusammen. Auf der COP26 werden wir Gespräche mit dem EU-Kommissar für Verkehr, dem schwedischen Umweltminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten, den Klimaredakteuren der wichtigsten Medien, vielen Nachhaltigkeitsunternehmern und branchenführenden OEMs führen.  

Mit der Umstellung auf Elektrofahrzeuge hat die Automobilindustrie die Möglichkeit, ein Katalysator für Veränderung zu sein. Aber kleine, inkrementelle Schritte werden nicht die Veränderung herbeiführen, die wir benötigen. Wir freuen uns, auf der COP26 echte Taten zu sehen.

Folgen Sie Polestar auf der COP26:
  • Am 9. November spricht Fredrika Klarén, die Leiterin der Abteilung für Nachhaltigkeit bei Polestar, auf der RouteZero-Veranstaltung. Nehmen Sie an der Diskussion teil und erfahren Sie mehr über die spannenden Fortschritte, welche den Übergang zu emissionsfreien Fahrzeugen vorantreiben. Registrieren Sie sich hier, um den Live-Stream-Link zu erhalten.

  • Wenn Sie Fredrika Klarén am 10. November im New York Time's Climate Hub bei einem Gespräch über den Weg zu Netto-Null-Emissionen begleiten möchten, können Sie hier ein digitales Ticket mit dem Einladungscode "POLESTARGUEST" buchen.

  • Fredrika Klarén nimmt am Abend des 10. November im schwedischen Pavillon an einer Podiumsdiskussion, über den Umbruch in der Industrie und das Aufbrechen der Fesseln unserer auf fossilen Brennstoffen basierenden Volkswirtschaften teil. Hier können Sie sich kostenlos anmelden.
  • In der Blue Zone (wo die internationalen Verhandlungen stattfinden) nimmt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar, am 10. November an zwei anregenden Podiumsdiskussionen über den exponentiellen Klimawandel in der Automobilindustrie teil und was getan werden kann, um wissenschaftlich fundierte Fristen für einen 100-prozentigen Null-Emissions-Autoverkauf sicherzustellen. Zu beiden Panels gelangen Sie über diesen Link.

Verwandte Themen

Polestar bei der Fashion Week Frankfurt

Unter dem Titel „Transforming Frankfurt Fashion – The Frankfurt Fashion & Design Forum“ findet vom 17. Bis 21. Januar 2022 ein Official Side Event der Frankfurter Fashion Week im Polestar Space Frankfurt statt.

Mehr erfahren
Polestar © 2022 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: