Können Sie die Wahrheit verkraften? Unser Bot geht vor der COP28 Falschinformationen rund ums Thema Klima auf den Grund

In einer Zeit, in der sich Fake-News in den sozialen Medien weltweit genauso schnell verbreiten wie Waldbrände, wollen wir die Wahrheit über den Klimawandel und die Automobilindustrie in die Öffentlichkeit tragen. Im Vorfeld der COP28 spürt unser eigens dafür entwickelter Bot Falschinformationen rund ums Klima auf, die auf der Plattform X gepostet werden, und antwortet mit gesicherten Fakten.

X header for Truth Bot profile
Der Missbrauch von Daten zum Thema Klimawandel ist brandgefährlich
Fredrika Klarén, Head of Sustainability
Hello, World!

Auf Social-Media-Plattformen wimmelt es nur so vor Aussagen und Meinungen zur Umwelt und zum Klimawandel. Doch der Wahrheitsgehalt dieser Ergüsse ist besorgniserregend gering. Seit 2020 kommunizieren wir unsere eigenen Emissionen und Klimaauswirkungen an die Öffentlichkeit und dazu gehören auch Informationen zur Materialbeschaffung und Lieferketten-Rückverfolgbarkeit.

Aus diesem Grund haben wir im Vorfeld der COP28 am 30. November 2023 in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Kampagne gestartet, um einige der hartnäckigsten Mythen rund um den Klimawandel in der Automobilindustrie zu entlarven.

Unser „Wahrheits-Bot“ wird ab dem 23. November im Vorfeld der Weltklimakonferenz auf X (ehemals Twitter) aktiv sein und sein Ziel ist simpel: Posts entlarven, die Falschinformationen zu diesem Thema verbreiten, und sich an Diskussionen im Netz mit Fakten und Statistiken beteiligen, welche die Wahrheit hinter diesen Klima-Märchengeschichten aufdecken, die auf Social Media munter verbreitet werden. Wir haben uns im Rahmen unserer Kampagne für X entscheiden, da aus einem neuen Bericht von Climate Action Against Disinformation hervorging, dass auf dieser Plattform die meisten Fake-News rund um das Thema verbreitet werden.

Wir sind überzeugt davon, dass es gerade jetzt in einem Sturm der Falschinformationen und dem ständigen Kontakt damit im Netz wichtiger denn je ist, die Wahrheit rund ums Thema Klimawandel klar zu benennen. Unser Bot wurde genau für dieses Problem entworfen und verbreitet daher Fakten zu den Klimaauswirkungen der Autoindustrie und der Rolle der Elektrofahrzeuge im Kampf gegen die Erderwärmung.

Fredrika Klarén, Head of Sustainability bei Polestar, erläutert, warum diese Kampagne so wichtig ist: „Die missbräuchliche Verwendung von Daten zum Klimawandel ist brandgefährlich. Wir brauchen Transparenz und wissenschaftlich fundierte Informationen, um eine Grundlage für weltweite Abkommen zu schaffen und gemeinsame Pläne gegen den Klimawandel zu schmieden. Das ist auch das Ziel der COP28. Wir bei Polestar möchten eine Kultur der Transparenz und Ehrlichkeit rund um die Umweltauswirkungen unserer Geschäftstätigkeiten und Produkte schaffen – das fängt schon beim Entwurf und der Herstellung eines Elektrofahrzeugs an und geht bis hin zu seinem Einsatz im Alltag. Als Branche werden wir nur handlungsfähig, wenn wir das gleiche Ziel vor Augen haben, und indem wir die missbräuchliche Verwendung von Daten bekämpfen, unterstreichen wir unseren Anspruch.“

Polestar 2 in distance driving at night next to sea
Winding coastal road in mountains
Wie funktioniert der Wahrheits-Bot denn nun eigentlich?

Der Bot ist ein eigens von uns entwickeltes Tool, das Hunderttausende von Beiträgen auf Social-Media-Plattformen wie X durchsucht, um solche zu entlarven, die Falschinformationen rund ums Thema Klima und Elektrofahrzeuge verbreiten. Sobald unser kleiner Helfer so einen Post entdeckt, formuliert er eine Antwort, gibt echte Fakten zu diesem Thema an und bekämpft somit diese Märchen.

Wenn jemand also beispielsweise schreibt „Wir brauchen gar keine Elektrofahrzeuge, weil fossile Brennstoffe dem Klima nicht wirklich schaden“, schreitet unser Bot ein und erklärt dabei faktenbasiert: „Kohle, Öl und Gas sind die größten Klimaschädlinge – sie allein sind für 75 % der weltweiten Treibhausgase und für bis zu 90 % der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich“.

Wir haben den Bot mit Informationen aus den glaubwürdigsten und wichtigsten Berichten gefüttert – beispielsweise aus dem neuesten Sonderbericht des IPCC „Impacts of global warming of 1.5 °C“ und aus dem IEA-Bericht „The Role of Critical Minerals in Clean Energy Transitions“. 2023 haben auch wir mitgemischt und in Zusammenarbeit mit Kearney und Rivian unseren Pathway Report 2023 auf die Beine gestellt, welcher unser gemeinsames Eintreten für kollektive Klimaschutzmaßnahmen in der Automobilbranche unterstreicht. Erfahren Sie hier mehr über unsere Transparenz-Richtlinie.

Wir werden unsere Aufklärungsmission persönlich bei der COP28 mit Aktivitäten in der Blauen und Grünen Zone fortsetzen. Dazu gehört eine Ausstellung zur Materialnutzung in der Automobilwelt und eine Podiumsdiskussionen zur Bedeutung einer gemeinsamen Handlungsperspektive in der Branche.

Die Wahrheit über den Klimawandel ist überall da draußen. Klicken Sie unten auf den Pfeil und besuchen Sie die Seite des Wahrheits-Bots – schließen Sie sich dem Kampf gegen Falschinformationen an.

Die Truth Bot-Seite besuchen

Verwandte Themen

View from the front seat of the Polestar 4

Der Polestar 4 hat einen neuen digitalen Rückspiegel. Was das bedeutet, erfahren Sie hier.

Der klassische Rückspiegel tauchte zum ersten Mal zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf amerikanischen Rennstrecken auf. Seitdem war er fast 100 Jahre lang aus dem Fahrzeugdesign gar nicht mehr wegzudenken. Mehr als ein Jahrhundert später hat sich wenig geändert. Bis jetzt. Mit dem Aufkommen digitaler Rückspiegel ist es Fahrzeugdesignern gelungen, ein Jahrhundert Automobilgeschichte auf den Kopf zu stellen. Und wir wären wohl nicht die innovative Designmarke, die wir nun mal sind, wenn wir nicht noch einen Schritt weiter gegangen wären. Glauben Sie nicht? Überzeugen Sie sich selbst.