News

Polestar und das Beethoven X Projekt

Anlässlich des 250. Geburtstags von Beethoven schloss sich ein internationales Team bestehend aus Musikexperten und Experten für künstliche Intelligenz zusammen, mit dem Ziel, die zehnte Sinfonie Beethovens zu vollenden. Das Projekt bekam den Namen “Beethoven X – The AI Project” und wurde am 09. Oktober 2021 in Bonn uraufgeführt.

Um das Projekt zu verwirklichen wurde der Computer mit über 10.000 Musikstücken aus der Zeit Beethovens und mit 40 Skizzen welche Beethoven zur zehnten Sinfonie geschrieben hatte geladen.  Innerhalb von zwei Jahren erarbeitete der Computer über zwei Millionen Noten für das Musikstück, wobei der Mensch dauerhaft überwachen und eingreifen musste. Durch diese Kooperation von Mensch und Maschine entstand die zehnte Sinfonie. 

Ein Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine gab es nicht nur im Konzertsaal, sondern auch auf den Straßen. Der vollelektrische Polestar 2 beförderte die nationale und internationale Prominenz emissionsfrei durch Bonn. Prominente Größen wie Toni Garn oder Johannes B. Kerner und viele mehr nahmen Platz in einem der vollelektrischen Polestar 2 und wurden in eleganter Manier zum roten Teppich chauffiert.  

Über zwei Jahre lang konfigurierte das Team bestehend aus Mensch und Maschine die Vollendung der zehnten Sinfonie. Einen Polestar 2 zu konfigurieren nimmt wesentlich weniger Zeit in Anspruch.   

Konfigurieren

Verwandte Themen

Laden mit Ökostrom: So schöpfen wir das Klimaschutz-Potenzial von Elektroautos vollständig aus

Es gibt viele verschiedene Energiearten, zum Beispiel thermische Energie, Strahlungsenergie oder negative und positive Energie (wobei Optimisten wie wir natürlich letztere bevorzugen). Das Gleiche gilt für die Energie, die Sie vorübergehend in der Batterie Ihres Elektroautos speichern. Sie kann umweltfreundlich sein oder eben auch nicht. Das hängt ganz davon ab, aus welcher Energiequelle der Ladestrom stammt.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: