News

In Hällered gesichtet: der Polestar 2

In der waldigen Umgebung von Hällered in Westschweden lassen sich zahlreiche Spezies beobachten: Elche, Rehe, Vielfraße, Falken und seit Neuestem sogar vollelektrische fünftürige Fließhecklimousinen.

Die Polestar 2 Vorserienfahrzeuge haben das Werk verlassen und legen nun ihre ersten Kilometer in freier Wildbahn zurück. Die eigens zu Testzwecken gebauten Prüfprototypen (VP – Verification Prototypes) werden nun auf den verschiedenen Straßen des Testgeländes von Hällered und der umliegenden Region gefahren.

Und dabei geht es wirklich ans Eingemachte. Da es sich um die ersten Testfahrten des Polestar 2 unter echten Praxisbedingungen handelt, ist jede dabei gewonnene Erkenntnis wertvoll. Unter den hoch aufragenden Kiefern und dem strömenden Regen Schwedens werden hier von der Beschleunigung, dem Handling und der Aerodynamik bis zum Bremsen, Laden der Batterien und dem Fahrverhalten viele weitere Aspekte auf Herz und Nieren getestet.

Jetzt kann man in den Wäldern von Hällered eine neue Spezies beobachten: eine mit 660 Nm Drehmoment.

Verwandte Themen

Laden mit Ökostrom: So schöpfen wir das Klimaschutz-Potenzial von Elektroautos vollständig aus

Es gibt viele verschiedene Energiearten, zum Beispiel thermische Energie, Strahlungsenergie oder negative und positive Energie (wobei Optimisten wie wir natürlich letztere bevorzugen). Das Gleiche gilt für die Energie, die Sie vorübergehend in der Batterie Ihres Elektroautos speichern: Sie kann umweltfreundlich sein oder eben auch nicht. Entscheidend ist, aus welcher Energiequelle der Ladestrom stammt.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Standort ändern: