News

Der Polestar 2 gewinnt die Auszeichnung „Goldenes Lenkrad 2020“

Das Lenkrad in einem Auto steht für Vieles: Kontrolle, Entschlossenheit und Freiheit. Das Goldene Lenkrad repräsentiert jedoch nur eines: das beste Fahrzeug in einer bestimmten Kategorie. Und der Polestar 2 ist eines dieser Fahrzeuge.

Polestar CEO Thomas Ingenlath, flankiert von der Auszeichnung Goldenes Lenkrad und dem Polestar 2.

Der Polestar 2 wurde gerade mit dem Goldenen Lenkrad 2020 in der Kategorie „Mittelgroßer SUV“ ausgezeichnet. Die von der AUTO BILD und BILD am Sonntag ins Leben gerufene Auszeichnung fordert die Leser dazu auf, über die besten Autos des Jahres abzustimmen. Die Finalisten in jeder der acht Kategorien werden dann von einer Fachjury bewertet, die aus Automobiljournalisten, Prominenten, Autofans und Rennfahrern besteht. Als einziges vollelektrisches Modell, das es in dieser Kategorie bis in die Endrunde schaffte, konnte sich der Polestar 2 durch sein einzigartiges Design und sein beispielloses Fahrerlebnis den Sieg sichern. Als Polestar CEO Thomas Ingenlath die Auszeichnung im Polestar Hauptsitz im schwedischen Göteborg persönlich entgegennahm, sagte er: „Wir sind besonders stolz darauf, dass der Polestar 2 kritische Branchenexperten und Leser gleichermaßen überzeugen konnte“.

Dies ist bereits die zweite Auszeichnung, die der Polestar 2 in Deutschland erhalten hat; erst vor wenigen Wochen wurde er mit dem Titel „German Car of the Year“ (GCOTY) in der Kategorie Luxus ausgezeichnet. Auch der Polestar 1 sicherte sich einen Platz unter den Top 3 in der Kategorie Sportwagen.

Ein goldenes Lenkrad ist in der Tat ein starkes Symbol. Und jetzt können nicht nur diejenigen, die Ihren Polestar 2 mit dem Performance-Paket bestellt haben, behaupten, dass es in ihrem Polestar 2 etwas Goldenes gibt.

Verwandte Themen

Erstklassiger Hi-Fi-Klang: das Harman Kardon Audiosystem im Polestar 2

Einen fesselnden Hi-Fi-Klang unabhängig von der Hörposition genießen zu können ist eine fantastische Sache – findet jedenfalls Harman Kardon Akustik-Ingenieur Hans Lahti. Genau zu wissen, wo sich der Zuhörer vor den Lautsprechern befinden wird, ist ein Luxus, auf den die meisten Akustik-Ingenieure und Soundsystem-Designer leider verzichten müssen. Denn ganz gleich, wie viele Stunden sie in die Entwicklung, Fertigung und Feinabstimmung ihres Audiosystems stecken – am Ende können sie nicht wissen, ob es der Kunde entweder in eine enge Kellerecke quetschen oder großzügig über seine Betonterrasse verteilen wird.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Standort ändern: