News

Art Basel 2019

Im vergangenen Jahr stellte der Polestar 1 seine enorme Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Einerseits war er das leistungsstarke Elektroauto mit Hybridantrieb, in dessen Design, Konstruktion und Tests wir unzählige Stunden investiert hatten. Zusätzlich gab es eine NFS Heat™-Version, die mit ihrer aggressiven gelbschwarzen Lackierung und ihrem doppelten Spoiler aussah wie aus einem Science-Fiction-Film.

Und dann gab es da noch die Version des berühmten Wandmalers und kreativen Tausendsassas Tristan Eaton . Die für ihn typischen Muster und Formen ließen auch die NFS Heat™-Modifikationen besonders schön zur Geltung kommen. Genau in dieser Form konnte man den Polestar 1 auf der Art Basel 2019 bewundern.

Die Art Basel ist eine internationale Kunstmesse, die jährlich in verschiedenen Städten der Welt stattfindet. Alles begann mit einer Reihe von Ausstellungen, die erstmals im Jahr 1970 von den Schweizer Galeristen Ernst Beyeler, Trudl Bruckner und Balz Hilt organisiert wurde. Inzwischen hat sich die Messe weltweit sowohl für etablierte als auch für aufstrebende Künstler zu einem kommerziellen und kreativen Dreh- und Angelpunkt entwickelt. Neben Basel findet sie auch in Hongkong und Miami statt.

Und genau dort – in Miami – wollten wir den Polestar 1 präsentieren. Dafür gab es einen guten Grund: Miami ist nicht nur die Vorlage für „Palm City“, die fiktive Tropenmetropole aus NFS Heat™, sondern dient Tristan Eaton, dessen legendäre Wandbilder im Viertel Wynwood das Einkaufszentrum Arcade und die berühmten Wynwood Walls schmücken, gleichsam als eine Art Freiluftgalerie.

Wynwood ist ein ehemaliges Industrieviertel, das sich inzwischen zu einem Streetart-Mekka gemausert hat und jedes Jahr circa drei Millionen Besucher anzieht. Die Wynwood Walls (2520 NW Second Avenue) bilden das Zentrum des Kunst- und Modeviertels. In seinen Straßen kann man regelmäßig wechselnde Freiluftausstellungen mit Wandbildern von Künstlern wie Kenny Scharf, Ron English und Shepard Fairey (einem guten Freund von Tristan Eaton) bewundern. Und genau hier ist jedes Jahr im Dezember die Art Basel zu Gast. Dann vermischen sich dort die zischenden Geräusche der Graffiti-Sprühdosen mit coolen Soca-Rhythmen. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Klangteppich, der mindestens genauso bunt ist wie die allgegenwärtigen Wandkunstwerke – die „Murals“.

Genau hier haben wir den von Tristan Eaton gestalteten Polestar 1 präsentiert. Dort zog er scharenweise Besucher an – nicht nur wegen der auffälligen Lackierung von Tristan Eaton, sondern auch dank seines ohnehin schon hervorstechenden Designs.

Dank der Kreativität und des unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten hat dieses Exemplar des Polestar 1 nun zu seiner vollendeten Form gefunden. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Verwandte Themen

Gleichgesinnte: Circulor

Circulor ist ein Unternehmen, das mit Blockchain-Technologie arbeitet, um Materialien nachzuverfolgen und Unternehmen dabei zu unterstützen, nachhaltigere und transparentere Lieferketten zu schaffen. Wir haben mit CEO und Mitbegründer Doug Johnson-Poensgen über Traceability-as-a-Service, den Nachweis einer verantwortungsvollen Beschaffung und den Ökobilanzbericht gesprochen, den Polestar unlängst veröffentlicht hat.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten
Standort ändern: