News

Polestar Designwettbewerb 2020: die Gewinner

Nach monatelangen Beratungen stehen nun die Sieger des Polestar Designwettbewerbs 2020 fest. Es war der Jury fast nicht möglich, aus den unzähligen, faszinierenden Einsendungen einen Sieger auszuwählen. Schlussendlich stachen aber zwei Designs immer wieder hervor.

Sie gewannen den Wettbewerb, weil sie in jeder Hinsicht beeindruckend waren. Getreu unseren Ansprüchen mussten die teilnehmenden Designs nicht einfach nur cool aussehen, sondern vielmehr einen entscheidenden Nutzen für das jeweilige Produkt mit sich bringen. Dafür mussten sie im Rahmen unserer Designvorgaben entweder ein vordringliches Problem unserer Gesellschaft lösen oder einen einzigartigen Ansatz für die nachhaltige Mobilität liefern.

„Wir haben eine überwältigende Anzahl von fantastischen Beiträgen von inspirierten Designern aus aller Welt erhalten, die mit Leidenschaft und Herzblut erstellt wurden“, sagt Juan-Pablo Bernal, Polestar Senior Design Manager, Kurator des Instagram-Kontos @polestardesigncommunity und Gründer des Wettbewerbs. „Die Designer lieferten durchweg erstklassige Entwürfe, mit denen sie die einzigartige Designsprache von Polestar konsistent zum Ausdruck brachten.“

Der polnische Designer Konrad Cholewka gewann die Profikategorie. Sein „Polestar MMXL“ getauftes Design ist ein autonomes Elektroauto mit einer cleveren Öffnung am Heck und einer beweglichen Plattform, die den Mitfahrern einen universellen Zugang ermöglicht. „Ich habe dieses Merkmal hinzugefügt, weil ich an eine nachhaltige Zukunft für alle glaube“, sagt Cholewka, während er den Zweck seines Produkts erläutert, das eine nachhaltige Mobilität für alle zugänglich macht und gleichzeitig den Polestar Designvorgaben gerecht wird.

Siddhesh Bhogale ging als Sieger der Studentenkategorie hervor. Mit seinem elektrischen Zeppelin „Polestar 40“, der Polarforscher mit niedrigerem Energieverbrauch an entlegene Orte bringen soll, hauchte der indische Designstudent einem veralteten Transportmittel neues Leben ein. Sein Produkt ist „ein futuristischer Zeppelin, der von fortschrittlicher Technologie angetrieben wird und die reine Formensprache von Polestar verkörpert“, sagt er. 

Ein drittes Design wurde ehrenvoll erwähnt: „Spänning“ – die elektrische Jacht von Arthur Martin. „Reine Schlichtheit erzielt man, indem man alles Unnötige weglässt“, sagt der brasilianische Designer. „Mein Design ... bricht alles auf eine Form herunter, die so simpel ist, dass selbst ein Kind sie mühelos nachmachen könnte.“

„Die Interaktion mit so vielen aufstrebenden und erfahrenen Talenten war für uns eine inspirierende und bewegende Erfahrung. Während sich die aus der ganzen Welt eingesendeten Designs vor unseren Augen von kreativen Zeichnungen in 3D-Modelle verwandelten, belegten sie eindrucksvoll, dass die Designwelt ein Schmelztiegel für einzigartige Menschen mit herausragenden Fähigkeiten ist. Wir sind schon auf die bahnbrechenden Innovationen gespannt, die diese Designer im Laufe ihrer vielversprechenden Karrieren hervorbringen werden“, kommentiert Polestar Head of Design Maximilian Missoni.

Oben können Sie eine Rückschau zum Wettbewerb ansehen; weitere Informationen finden Sie auf der Wettbewerbsseite.

Verwandte Themen

Der Polestar 3 wird in den USA angefertigt

Polestar ist ein Unternehmen, das auf einer Idee basiert, nicht auf einem Ort. Wo auch immer die besten Einrichtungen, Umstände und das beste Wissen sind, um uns in eine nachhaltigere elektrische Zukunft zu führen, dort werden wir sein. Deshalb wird der Polestar 3 in den USA hergestellt.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Standort ändern: