News

Die Internationale Automobilausstellung Peking 2020

Die jüngste Reise von Polestar CEO Thomas Ingenlath nach Peking stand weder für eine Rückkehr zum „Business as usual“ noch zur Normalität, sondern vielmehr für eine Bestätigung des Abschieds von der Normalität.

Seine persönliche Teilnahme an der Internationalen Automobilausstellung 2020 in Peking hatte einen ganz bestimmten Grund. Nach einem langen Flug verbrachte Thomas Ingenlath 14 Tage in Quarantäne, um eine wichtige Ankündigung zu machen:

Es ist an der Zeit, dass wir uns weiterentwickeln.  Wir müssen den Wandel zu einer nachhaltigen Elektromobilität mit vollständiger Kreislaufwirtschaft beschleunigen. Wir müssen uns zu mehr Transparenz verpflichten. Und wir müssen das jetzt tun.

Natürlich hätte er diese Ankündigung auch in einem Video machen können – aber angesichts der Tatsache, dass China der größte Automobilmarkt der Welt ist, erzielt diese Aussage im „Reich der Mitte“, im Zentrum der Automobilbranche, die größte Wirkung. Von hier aus wird die Botschaft in die ganze Welt getragen. Außerdem nutzte Thomas Ingenlath seine Anwesenheit auf Chinas größter Automobilmesse, um Pressevertretern persönliche Interviews zu geben und spezielle Veranstaltungen für Polestar Besitzer abzuhalten.

Abgesehen davon ist China die zweite Heimat von Polestar und die eigentliche Heimat aller Polestar Fertigungseinrichtungen. Deshalb ist es unserer Meinung nach auch der beste Ort, um auf einen branchenweiten Wandel zu drängen. Dass wir hier den Produktionsstart des Precept ankündigen, ist unsere Art, unsere kompromisslose Verpflichtung diesem Wandel gegenüber zu demonstrieren, für den wir seit jeher den Weg ebnen.

Und diese Ankündigung stand im Vordergrund. „In einer nicht mehr allzu fernen Zukunft werden Sie genau dieses Auto kaufen können. Und das ist eine fantastische Neuigkeit, denn der Polestar Precept sieht einfach wundervoll aus“, meint Top Gear. Jalopnik bezeichnete den Precept als „atemberaubend“ und hob vor allem seine nachhaltigen Materialien hervor: „Ich war begeistert, als ich erfuhr, dass ein so großartiges und leistungsstarkes Auto nicht notwendigerweise schlecht für die Umwelt sein muss.“

Und das ist schließlich der wahre Grund für die Existenz des Precept. Er beweist, dass herausragendes Design und starke Performance nicht zulasten der Umwelt gehen müssen. Unser visionäres Modell zeigt, dass wir es mit unserem Versprechen, die Umweltbelastung in der Automobilbranche zu reduzieren, ernst meinen. Und dass wir uns mehr denn je darauf konzentrieren, die Gesellschaft zu verbessern, in der wir alle leben. Dass wir dieses Statement auf einer Veranstaltung abgeben, auf der Elektroautos immer stärker ins Rampenlicht rücken, ist für uns ein Zeichen: Wir sind bereit, die Probleme anzugehen, mit denen unsere Branche konfrontiert ist – und zwar auf die typische Art und Weise von Polestar.

Es ist an der Zeit, sich endgültig von der alten Normalität zu verabschieden.

Verwandte Themen

Welttag des Elektroautos 2021

Ganz gleich, ob es darum geht, effektiv auf eine Krise zu reagieren oder ein gemeinsames Ziel durch einen tiefgreifenderen Wandel und partnerschaftliche Zusammenarbeit schneller zu erreichen: Durch Teamwork lassen sich nachhaltige Ergebnisse erzielen, die aus Träumen Wirklichkeit machen.

Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Standort ändern: