E-Mobilität
Schluss mit der Reichweitenangst

Schluss mit der Reichweitenangst

Eines der am häufigsten geäußerten Bedenken, wenn es um Elektroautos geht? Dass die geeignete Ladeinfrastruktur fehlt. Tatsächlich ist es jedoch ganz einfach, die Batterie immer mit genügend Strom zu versorgen. Im Alltag genügt es meistens, wenn Sie Ihren Polestar anstecken, während er geparkt ist. Für längere Fahrten steht Ihnen heutzutage eine gut ausgebaute öffentliche Ladeinfrastruktur zur Verfügung.

Schluss mit der Reichweitenangst

Eines der am häufigsten geäußerten Bedenken, wenn es um Elektroautos geht? Dass die geeignete Ladeinfrastruktur fehlt. Tatsächlich ist es jedoch ganz einfach, die Batterie immer mit genügend Strom zu versorgen. Im Alltag genügt es meistens, wenn Sie Ihren Polestar anstecken, während er geparkt ist. Für längere Fahrten steht Ihnen heutzutage eine gut ausgebaute öffentliche Ladeinfrastruktur zur Verfügung.

Verfügbarkeit von Lademöglichkeiten

Da sich E-Ladestationen im Gegensatz zu herkömmlichen Tankstellen nicht immer auf den ersten Blick am Straßenrand erkennen lassen, könnte man meinen, es sei schwierig, eine Lademöglichkeit zu finden. Als Fahrer eines Elektroautos müssen Sie aber einfach nur ein bisschen umdenken: Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, finden Sie überall eine passende Lademöglichkeit. Und je öfter Sie Ihr Elektroauto mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen laden, umso mehr tun Sie aktiv für den Klimaschutz.

Nutzung im Alltag

Da ein Auto im Durchschnitt mehr als 90 Prozent seiner gesamten Nutzungsdauer steht, gibt es unzählige Möglichkeiten, die Batterie nachzuladen. Wenn Sie Ihr Elektroauto jedes Mal anstecken, während es geparkt ist, haben Sie genügend Strom für die meisten Fahrten im Alltag. Und selbst wenn Sie die Batterie nicht regelmäßig nachladen, können Sie Ihr Elektroauto mit einer vollständigen Ladung im Schnitt circa eine Woche lang fahren.

Längere Fahrten in den Urlaub

Für Ihre üblichen Fahrten im Alltag reicht es normalerweise aus, Ihr Elektroauto über Nacht zu Hause zu laden. Wenn Sie jedoch einen längeren Ski- oder Campingurlaub planen, müssen Sie unterwegs öffentliche Ladestationen benützen. Heutzutage gibt es ein umfangreiches Netzwerk an E-Ladestationen. Navigationssysteme wie Google Maps helfen Ihnen dabei, Ihre Route entsprechend zu planen. Sie finden immer die nächstgelegene Ladestation und können Services wie Plugsurfing nutzen, um EU-weit spielend leicht für den bezogenen Ladestrom zu bezahlen.

So können Sie Ihren Polestar 2 aufladen

Sie möchten noch mehr erfahren?

Elektrische Performance

Entdecken Sie den Unterschied

Entdecken Sie den Polestar 2

Details erkunden
Polestar © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Standort ändern: